Leistungen  »  Betreutes Einzelwohnen

WAS ist Betreutes Einzelwohnen (BEW)?
Durch das Personal des betreuten Einzelwohnens werden pädagogische Unterstützungsleistungen angeboten, eventuell zusätzlich notwendige Pflegeleistungen können von externen Pflegediensten erbracht werden.
» Link zu Galerie

WER kann so Unterstützung im Alltag erhalten?
Wir unterstützen gehörlose oder hörgeschädigte Menschen mit geistiger, körperlicher oder mehrfacher Behinderung, die in einer selbst angemieteten Wohnung leben. Wir haben Betreuungskapazitäten für 50 Klient/inn/en.

WER leistet die Betreuung?
Die Betreuung leisten gehörlose und hörende Mitarbeiter/innen (Erzieher/innen; Sozialpädagog/inn/en; Heilerziehungspfleger/innen) mit Gebärdensprachkompetenz.

WO?
Die Wohnung sollte in den Bezirken Neukölln, Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte oder Charlottenburg-Wilmersdorf sein, da in diesen Bezirken Betreuungsstützpunkte der Sinneswandel gGmbH vorhanden sind.

WAS leisten wir?
  • Erarbeitung der Hilfeplanung gemeinsam mit dem betreuten Menschen
  • Unterstützung und Assistenz im Wohnalltag (Hausbesuche, organisatorische Unterstützung)
  • Unterstützung im Umgang mit Behörden, Post, Technik, Finanzen
  • Unterstützung bei der Gesundheitssorge, Persönlichkeitsentwicklung der Bewohner/innen
  • Sicherstellung einer angemessenen Kommunikation, überwiegend durch Gebärdensprache, und auch anderen Kommunikationsformen, die die Klient/inn/en verwenden.
  • Angebot von Freizeit- und Gruppenaktivitäten
  • Familien- und Angehörigenarbeit
  • Angebot von Gruppenreisen
WARUM?
Jeder Mensch mit Behinderungen hat Anspruch auf Maßnahmen der Eingliederungshilfe. Betreutes Einzelwohnen für Menschen mit mehrfacher Behinderung wird nach SGB XII § 53, 54 finanziert. Ziel ist es, Menschen mit Behinderungen die größtmögliche Selbständigkeit, Normalität und Teilhabe am Leben zu ermöglichen.

WIE beantrage ich einen Platz?
Ein formloser Antrag wird an die Leitung des Betreuten Einzelwohnens der Sinneswandel gGmbH gestellt. Sie erhalten dann eine Einladung zum Gespräch (das in Lautsprache oder DGS geführt wird) und einen Aufnahmebogen.
» Link zu BEW-Leitung

Das derzeitige Wohnortbezirksamt ist für die Finanzierung zuständig. Dort wird von dem/der zukünftige/n Bewohner/in oder dem/der gesetzliche/n Betreuer/in ein Antrag auf Eingliederungshilfe nach SGB XII § 53, 54 gestellt. Der/die zuständige Fallmanager/in im Sozialamt entscheidet dann über eine Kostenübernahme für das Betreute Einzelwohnen.
» Antrag auf Eingliederungshilfe (PDF)